Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Herzlich Willkommen zum CLUKS Forum

Wir heißen Sie herzlich Willkommen im "CLUKS-Forum".
"CLUKS" steht für "Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen/geistigen Behinderung".

mehr ...

Dieses Forum dient dem Austausch von Informationen zum Thema und richtet sich an Interessierte, Pädagogen, Eltern und Institutionen in und außerhalb Baden-Württembergs.
>>

Als Besucher können Sie alle Beiträge unter den Rubriken links oder über die Suche lesen.
>>

Als registrierter Benutzer können Sie die Beiträge nicht nur lesen, sondern auch kommentieren und eigene Beiträge, Tipps, Fragen und Termine einstellen und so das Forum aktiv mitgestalten.
Dafür bitten wir Sie, sich rechts oben zu registrieren. Falls Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, direkt Kontakt zur Redaktion aufzunehmen.

schließen

Frage

Blick- und kopfsteuerung von mobilen Geräten

eingestellt am: 19.09.2018, 14:41 Uhr
eingestellt von: Anton Wachner
über den Autor:

Beschreibung:

Guten Tag,

ich bin Doktorand an der Universität Mannheim und erforsche bzw. entwickle Systeme zur Steuerung von Smartphones und Tablet per Blick oder Kopfhaltung. Dazu untersuche auch den Bedarf Tablets zu Hilfsmitteln für UK umfunktionieren zu können, z. B. weil sie dann günstiger wären im Vergleich zu bisherigen Geräten oder aus anderen Gründen.

Mir ist es wichtig einen guten Gesamteindruck zu bekommen darüber welche Fragestellungen in Bezug auf blick- oder kopfgesteuerte Geräte einhergehen. Ich möchte deshalb die folgenden Fragen nicht weiter eingrenzen, sondern gern möglichst viel zum Thema erfahren.

Zu welchem Zweck wird ein entsprechendes Gerät benötigt?

Welche Faktoren spielen eine Rolle es zu erhalten?

Welche Erfahrungen wurden hinsichtlich Anträgen auf Kostenübernahme gemacht?

Ich würde mich sehr über Antworten sowohl von Nutzern und ihren Angehörigen als auch von Beratern bzw. Fachleuten freuen. Das Feedback kann enorm helfen die Entwicklung im Rahmen des Projektes, an dem ich arbeite, voranzutreiben. Das Ziel ist am Ende eine ausgereifte Lösung bereitzustellen, die den Anforderungen von Nutzern gerecht wird und bei der der Bezug nicht zum „Hindernislauf“ wird. Ich bin selbst ICPler und auf Pflege angewiesen und weiß wie wichtig einem persönlich der Zugang zu Technik, um zu kommunizieren, sein kann.

Viel Grüße

Anton

Kommentare zum Beitrag:

Nach oben